Nur zögerlich wendet sich die Hymnologie der Erforschung neuer geistlicher Lieder und christlicher Popularmusik zu. Diese Leerstelle steht in einem deutlichen Widerspruch zu der zunehmenden Bedeutung dieser hymnologischen Genres.

Um diese aber angemessen beschreiben und beurteilen zu können, braucht es neue Forschungsansätze, neue Denkmuster und neue Herangehensweisen.

Mir ist es wichtig, Hymnologie als Kulturwissenschaft und nicht nur als philologisch-theologisch Disziplin zu begreifen. In diesem Sinne gestalten ich meinen Unterricht an der Hochschule für Kirchenmusik Herford-Witten, im Rahmen der Popularmusikausbildung in der Nordkirche und in verschiedenen C-Kursen.

Gerne komme ich zu einem Vortrag oder Workshop zu ihnen - egal ob sie etwas zur Geschichte des Neuen Geistlichen Liedes, dessen Phänomenologie oder auch dessen praktischer Verwendung im Gemeindealltag hören möchten. Auch eine Mischung aus gemeinsamen Singen und Reflektieren ist dabei möglich.